International
International en
Europe
Austria de
Belarus ru
Belgium nl fr
Czech Republic en
Finnland fi
France fr en
Germany de
Italy it
Ireland en
Lithuania en
Netherlands nl
Norway nor
Poland pl
Romania ro
Russia ru
Slovakia sk
Slovenia slo
Spain en
Sweden se
Switzerland fr
Ukraine ukr
Kessel & Wärmepumpen
JETZT UMSTEIGEN UND NACHHALTIG HEIZEN

Wer auf eine emissionsärmere Heizung umsteigen möchte, für den gibt's mehrere Möglichkeiten, um mit erneuerbarer Energie Wärme zu erzeugen und damit die Umwelt happy zu machen: Pellet-, Scheitholz- oder Wärmepumpenheizung. Welche Fördermöglichkeiten es vom Staat aktuell gibt, erfahren Sie hier. 

Haustechnik
Werden Sie zum Dirigent

Unsere Haustechnik von BRUNNER ist praktisch,  einfach in der Handhabung und voller Vorteile für den Benutzer. Entdecken Sie, was hinter den Kürzeln EAS, EOS und USA steckt und wie angenehm diese "Helferleins" Ihr Leben unterstützen.

Service
Jetzt Garantieverlängerung sichern

Registrieren Sie Ihr BRUNNER Produkt innerhalb der ersten drei Monate und Sie erhalten zuzüglich zu den gewohnten BRUNNER Gewährleistungen eine weitere Garantieverlängerung.

BRUNNER erleben
Service
Blog
Menü
Schließen

Alternative Heizung

Welche Möglichkeiten gibt es?

Erneuerbare Heizsysteme liegen im Trend, was nicht zuletzt der aktuellen Energie-, Gas- und Ölkrise geschuldet ist. Den größten Zuwachs verzeichnen Wärmepumpen und Solarthermie Anlagen. Aber welche Vorteile und Nachteile bieten sie? Welche alternative Heizung kommt noch infrage und wie kann eine Heizung ohne Öl und Gas aussehen?

Es sind nicht nur explodierende Preise bei Gas und Öl, die Verbraucher zunehmend nach alternativen Heizmöglichkeiten suchen lässt, es geht auch um ein wachsendes Umweltbewusstsein. Bei einer Gasheizung oder eine Ölheizung wird auf fossile Brennstoffe zurückgegriffen, die für eine hohe CO2 Belastung verantwortlich sind. Hinzu kommt die starke Abhängigkeit von internationalen Lieferanten. Deshalb steht die Wärmepumpe, die Solarthermie, die Holz Heizung beziehungsweise die Pelletheizung als Alternative im Fokus.

Was als Ersatz für Gasheizung?

Neubauten werden immer häufiger mit Wärmepumpen ausgestattet, in Deutschland sogar jedes dritte. Die Wärmepumpe ist deshalb so beliebt, weil sie - je nach Art - die kostenlose Energie der Umwelt nutzt, die in Luft, Erde und Wasser steckt. Das Prinzip ist dabei folgendes: Im Inneren der Heizung befindet sich ein Kühlmittel. Das wird durch die Wärme aus der Luft, der Erde oder des Wassers verdampf und mithilfe eines Kompressors verdichtet. Die dabei entstehende Wärme kann dann an die Heizung weitergegeben oder zur Warmwassererzeugung hergenommen werden. Ein weiterer Vorteil, der für eine Wärmepumpe spricht, ist ihre hohe Effizienz: Ein Kilowatt Strom reicht im Jahresmittel aus, um etwa das Drei- bis Fünffache an Wärmeenergie zu gewinnen. Zudem werden Wärmepumpen den Vorgaben der Energieeinsparverordnung gerecht und sind unkompliziert einzubauen.

Wann macht eine Wärmepumpe keinen Sinn?

 

Aber es gibt auch Nachteile. Wärmepumpen sind in der Anschaffung teurer und abhängig vom Strompreis. Denn es ist so: Am effizientesten arbeiten Wärmepumpen bei Außentemperaturen zwischen zwei und 15 Grad Celsius. Ist es kälter, stoßen sie schnell an ihre Grenzen. Ihr Wirkungsgrad nimmt ab und das zu einer Jahreszeit, in der man sich ein warmes Haus wünscht. Damit das Gebäude also nicht rasch auskühlt, schaltet sich ein elektrischer Heizstab ein. Er liefert die fehlende Wärmeenergie für Wasser und Heizung, benötigt dafür allerdings viel Strom. Und Strom ist nicht nur aktuell teuer.

 

Wärmepumpe kombiniert

BRUNNER bietet hierfür eine einzigartige Lösung

Die Belastungsspitzen werden reduziert, indem die Wärmepumpe mit einem wasserführenden Kamin oder Kachelofen gekoppelt wird, der den Brennstoff Holz nutzt. Das funktioniert so: ein intelligentes, elektronisch gesteuertes System teilt über die Wärmepumpe dem Hausbesitzer mit, sobald die Effizienz aufgrund von niedrigen Temperaturen sinkt.

Über eine Display-Steuerung kann dann die Anweisung gegeben werden, den wasserführenden Ofen beziehungsweise Kamin zu heizen oder Holz nachzulegen. Die Feuerstätte führt dann ihren Wärmeüberschuss einem Hydraulikturm mit einem nebenstehenden Pufferspeicher zu. Mit dem Überschuss wird das Wasser für das Heizsystem aufgewärmt.

Die Wärmepumpe ist automatisch entlastet und die gesamte Heizlösung hydraulisch und reglungstechnisch perfekt aufeinander abgestimmt. Ebenfalls möglich ist eine Kombination aus Photovoltaik und Wärmepumpe. Hierbei erzeugt die Die Photovoltaik-Anlage den Strom, den die Wärmepumpe zum Heizen benötigt. Eine Wärmepumpe ist nicht nur eine Heizung Alternative zu Gas, sondern auch eine alterative Heizung zu Öl, genauso wie die Pelletheizung.

Alternative Heizung zu Öl

 

Eine Pelletheizung ist aus mehreren Gründen eine gute Alternative zu einer alten Ölheizung. Holz ist ein nachwachsender, heimischer Rohstoff und die Herstellung von Pellets ist mit wenig Energieaufwand verbunden. Außerdem hinterlässt eine Pelletheizung den kleinsten CO2-Fußabdruck überhaupt.

Eine Pelletheizung von BRUNNER hat einen hohen Wirkungsgrad, ist leise im Betrieb, braucht nur minimal Strom und hat niedrigste Standby-Verluste. Für mehr Heizungstechnologie kann sie beliebig mit der BRUNNER Heizzentrale (BHZ) erweitert werden.

Das macht Warmwasserbereitung über eine Frischwasserstation, weitere Heizkreise, das Einbinden eines Ofens oder die Nutzung von überschüssigem Solarstrom durch die Einbindung einer Photovoltaik-Anlage möglich. 

Solarthermie

Mit Solarthermie wird die Energie der Sonne mittels Kollektoren in Wärmeenergie umgewandelt. Weil aber außerhalb der sonnenintensiven Sommermonate Solarthermie alleine nicht ausreicht, um den Heizbedarf eines Hauses komplett zu decken, muss sie mit anderen Möglichkeiten ergänzt werden. Bis dahin beliebt war eine Gasheizung mit Solar, diese Alternative entfällt aufgrund des Versorgungsengpasses und der hohen Kosten. Wer Solarthermie mit anderen erneuerbaren Energieträgern koppelt, hat allerdings doppelte Anschaffungs- und Wartungskosten.

Alternative Heizung Altbau

 

Eine Heizung in einem Altbau zu wechseln ist oft schwierig, weil viele moderne Lösungen nicht zum Haus passen. Man sollte vorher klären, wie gut das gedämmt ist, wie viel Raum und wo im Haus Raum für einen neue Heizung vorhanden ist, welche Brennstoff sind künftig gewünscht und wie wird derzeit die Wärme im Haus übertragen? Sind diese Fragen und Gegebenheiten geklärt, lassen sich auch im Altbau alternativ heizen mit Wärmepumpe oder Pelletheizung, erweitert durch, wasserführende Holzfeuerstätten, Solarthermie oder Photovoltaikanlagen.

Was ist die billigste Art zu heizen?

Steigende Preise für Gas, Öl und Strom machen es schwer, die richtige, alternative Heizung zu finden. Sie soll effizient sein und nachhaltig und keine Abhängigkeiten schaffen. Wenn es einzig um die Frage geht, was die billigste Art zu heizen ist, müssen mehrere Aspekte berücksichtigt werden: die Anschaffungskosten, Fördermöglichkeiten, Betriebskosten, Energiepreise. Beispiel: Eine Gasheizung mag auf den ersten Blick als eine der günstigen Heizsysteme erscheinen, was aber die extrem hohen Gaspreise wieder relativieren.

 

Welche Heizung für die Zukunft? 

Die Politik hat strenge Vorschriften für Gebäude in Bezug auf Energieaufwand und die damit verbundene Emissionen geschaffen. Die beruhen vor allem auf  einem verringerten Wärmebedarf durch entsprechende Dämmungsmaßnahmen und die Einbindung von alternativen Heizsystemen. Wärmepumpen eignen sich für gut gedämmte Neubauten, in Kombination mit Photovoltaikanlagen oder einem wasserführenden Kamin oder Kachelofen. Solarthermie ist eine gute Ergänzung zu anderen Wärmeerzeugern wie herkömmlichen Öl- oder Gaskesseln oder Wärmepumpen und lassen sich zu einer Hybridheizung kombinieren. Auch eine Pelletheizung ist ein Heizsystem mit Zukunft, dass seine Wärmeenergie aus der Verbrennung von Holz bezieht, einem nachwachsenden Rohstoff.

Blog

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Weiterführende Artikel rund um das Thema heizen mit erneuerbaren Energien finden Sie hier in unseren Blogbeiträgen.

Heiztechnik
23. November 2021
Mit der Wärmepumpen-Ofenheizung Stromkosten senken
Je kühler die Temperaturen und je länger der Winter, desto tiefer müssen Hausbesitzer in die Tasc ...
Kamine
Kachelöfen
Grundöfen
Ofensysteme
27. Februar 2021
Heizfehler vermeiden
Kamine und Kachelöfen verbreiten angenehme Wärme und eine behagliche Stimmung – vorausgesetzt si ...
Kamine
Kachelöfen
Grundöfen
Ofensysteme
30. Juni 2020
Raumteiler Kamin und Speicherofen
Knisterndes Feuerspiel, tanzende Flammen, die wohlige Wärme verbreiten und alles in ein sanftes Lic ...
Heiztechnik
22. April 2020
Eine Alternative zur Ölheizung
Eine alte Ölheizung gegen eine umweltfreundlichere, moderne Pelletheizung auszutauschen, war noch n ...
Kamine
18. Dezember 2019
Gaskamin Wartung
Auch wenn die Handhabung eines Gaskamins kinderleicht ist - einfach einschalten oder ausschalten und ...
Grundöfen
30. Oktober 2019
Wärmemanagement mit BRUNNER Smarthome
In einem Smarthome – einem „intelligenten Haus“ - können Elemente wie Licht, Heizung, Fenster ...
Neuigkeiten
Heiztechnik
17. Oktober 2019
BAFA "Förderung der Heizungsoptimierung"
Laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle entfallen in Deutschland circa 35 Prozent des En ...
Kamine
Rund ums Holz
Kachelöfen
Ofensysteme
19. September 2019
Ökologisch heizen mit Holz, Luft und Sonne
Immer mehr Hausbesitzer möchten ihre Immobilie klimafreundlich und ökologisch heizen und auf fossi ...
Rund um Brunner
29. August 2018
Wer ist BRUNNER?
Hinter dem Namen BRUNNER steckt ein Unternehmen mit Leidenschaft für Ofenbau, Kaminbau und Heiztech ...
Rund um Brunner
23. August 2018
Anzündstäbe von BRUNNER