• Grundofen- Kessel - wasserführende Kachelöfen von Brunner
  • Grundofen- Kessel - wasserführende Kachelöfen von Brunner

Wenn ein Grundofen die Zentralheizung unterstützt

Ein Grund­ofen mit hoher zu­schalt­barer Heiz­wasser­unter­stüt­zung ist die ideale Kombi­nation für alle Men­schen, welche die gesunde und lang anhal­tende Strah­lungs­wärme eines Grund­ofens lieben und gleich­zeitig ihre Zentral­heizung unter­stützen möchten. Sie können immer indivi­duell ent­scheiden ob Sie die Ener­gie des Holz­feuers lieber zur Erwär­mung des Heiz­was­sers nutzen oder durch die kera­mischen Züge des Grund­ofens schicken möch­ten.  Mit dem aufge­setzten Kessel GOK A lassen sich hohe schlanke Öfen mit wenig Grund­fläche reali­sieren. Mit dem neben­ste­henden Kessel GOK S können flache Ofen­anlagen gebaut werden.

Und wenn Sie gerne mit Ihrem Grun­dofen für Warm­wasser sorgen möchten, Sie im Raum aber keine hohen Tempe­raturen wün­schen, dann können Sie den BRUNNER heat­STOP einbauen: Der heat­STOP ist ein jeder­zeit auf­falt­barer Metall­vorhang vor dem Feuer­raum. Dieser schirmt den Raum vor der sonst so hohen Strah­lungsvwär­me durch die große Glas­scheibe ab.

Zu welchem Grundofen passt mein Grundofen-Kessel?

 

GOK S (seitlich)

GOK A (aufgesetzt)

flache und runde Formate

GOT 44/55 flach mit GOF 57x57
GOT 44/55 rund mit GOF 57x57
GOT 51/67 mit GOF 66x42
GOT 38/86 mit GOF 86x42
GOT 45/101 mit GOF 99x42

GOT 44/55 flach mit GOF 57x57
GOT 44/55 rund mit GOF 57x57
GOT 51/67 mit GOF 66x42
GOT 38/86 mit GOF 86x42
GOT 45/101 mit GOF 99x42

Eck-Formate

GOT 45/67/44 Eck mit GOF 50x35
GOT 38/86/36 Eck mit GOF 64x35
GOT 57/67/44 Eck mit GOF 50x35
GOT 45/101/40 Eck mit GOF 80x35

GOT 45/67/44 Eck mit GOF 50x35
GOT 38/86/36 Eck mit GOF 64x35
GOT 57/67/44 Eck mit GOF 50x35
GOT 45/101/40 Eck mit GOF 80x35

Tunnel-Formate

GOT 51/67 mit GOF 66x36 Tunnel
GOT 51/55 mit GOF 66x36 Tunnel
GOT 57/67 mit GOF 66x36 Tunnel
GOT 38/86 mit GOF 86x36 Tunnel
GOT 45/101 mit GOF 99x36 Tunnel

nicht passend für Tunnel-Formate (zu geringe Brennraumtiefe)

Noch nie war Kesseltechnik in Verbindung mit dem Kachelofen so sinnvoll wie heute.

Gerade der gesunkene Wärmebedarf von Einfamilienhäusern mit ca. 5 - 7 kW macht die wasserführende Holzbrandfeuerung zu einem echten Gewinn für die Wärmeversorgung von vielen Familien. In der übergangzeit kann mit ein bis zwei Abbränden pro Tag Warmwasser und Heizkreis versorgt werden, ohne dass eine Hauptheizung „anspringen“ muss. Selbst in „Notzeiten“ könnte mit 3 - 4 Füllmengen der gesamte Wärmebedarf über einen Kachelofenkessel erzeugt werden.

Für eine komfortable Nutzung solcher „Hybridheizungen“ empfehlen wir unser Pufferspeichersystem mit der perfekten hydraulischen Heizungsinstallation BHZ. Besser und übersichtlicher kann eine moderne Heizung nicht gesteuert und bedient werden. Bei einem eventuellen Stromausfall sorgt die NV 500/1000 ca. 24 Stunden dafür, dass alle notwendigen Heizungspumpen und die Steuerung davon gar nichts mitbekommt.

Schön, dass es heute solche Lösungen gibt.

Wir alle kennen das: Freunde kommen zu Besuch, der schöne Kamin oder Grundofen mit großer Scheibe wird eingeheizt und nach zwei Stunden fühlt man sich wie in der Sauna.
Das Feuer durch die Glasscheibe zu sehen ist zwar eine wirklich schöne Entwicklung der letzten Jahre, hat aber den Nachteil, dass sich der Raum durch die hohe Wärmeabgabe über die Scheibe sehr schnell erhitzt. Dazu kommt, dass der Wärmebedarf von Gebäuden in den letzten Jahren enorm abgenommen hat. Oft fühlt man sich hier sehr hilflos, die richtige Temperatur bzw. das richtige "Nachlege-Intervall" für den jeweiligen Raum zu finden.

Deshalb haben wir den heatSTOP "zick-zack" entwickelt. Mit diesem lässt sich die Strahlungsintensität aus dem Feuerraum verringern, wenn es im Wohnraum zu heiß wird. Sie können selbst entscheiden, wann Sie freien Blick auf das Feuer haben oder wann Sie die "Jalousie" lieber zuziehen möchten.

Natürlich können Sie diese auch nur halb schließen. Mit geschlossenem heatSTOP werden bis zu 90 % der Wärmeabstrahlung zurückgehalten. Eine langlebige, leichtgängige und durchdachte Mechanik mit großer Wirkung. Im geöffneten Zustand verschwindet der Faltvorhang vollständig in den seitlichen Aufnahmeschächten.

Gerade für wasserführende Kamine, mit denen Heizwasser erwärmt wird - aber mit denen nicht den ganzen Tag der Raum beheizt werden soll - oder für Grundöfen mit großer Scheibe, deren Wärme über ihren Ofenkörper geschätzt wird - ist der heatSTOP die ideale Lösung.

Wichtig: Die heatSTOP-Anbaurahmen können nicht nachträglich eingebaut werden, sondern müssen bei der Ofenplanung mitbedacht werden.

 

Varianten

Sie können durch unsere unterschiedlichen Ausführungen des Faltvorhangs ihr individuell gewünschtes Feuerbild definieren. Folgende Varianten können wir entweder in Edelstahl oder schwarz anbieten: Standard / Tropfen / Symmetric hoch / Symmetric quer.

Produktübersicht heatstop

Fragen Sie Ihren Ofenbauer nach den neuen heatSTOP Lösungen von BRUNNER.

 

heatSTOP ist für folgende Modelle erhältlich

  • 38/86 Kamin und wasserführender Kamin und Grundofentür und Grundofenfeuerraum
  • 45/101 Kamin und wasserführender Kamin und Grundofentür und Grundofenfeuerraum
  • 53/121 Kamin und wasserführender Kamin
  • 62/76 Kamin und wasserführender Kamin
  • 51/67 Kamin und Grundofentür und Grundofenfeuerraum
  • 57/67/44 Kamin und wasserführender Kamin und Grundofentür und Grundofenfeuerraum
  • 38/86/36 Kamin und Grundofentür und Grundofenfeuerraum
  • 53/166 Kamin

Bitte geben Sie eine PLZ oder den Anfang einer PLZ ein

Mit Bewertungen
Kachelofenpartner
Alphabetisch
 
Kaminpartner
Entfernung
 
Kesseltechnikpartner
Bewertungszahl

 

Was macht Brunner so besonders?

Gesetzliche Bestimmung für das Betreiben einer wasserführenden Ofenanlage in Deutschland.

 

Die novellierte und aktuell gültige 1. BImSchV regelt nicht nur die Emissionsgrenzwerte von Einzelfeuerstätten, sondern auch das Betreiben wasserführender Öfen und Kamine.

 

Dabei sind folgende Punkte zu beachten:

  • Ist eine wasserführende Ofenanlage als alleinige Heizung installiert, so wird diese als Zentralheizung bewertet und nicht mehr als Einzelfeuerstätte. Dies bedeutet, dass eine regelmäßige Messpflicht über den Schornsteinfeger besteht. Die hierbei geforderten Grenzwerte für Zentralheizungsanlagen lassen sich in der Praxis mit einer handbeschickten Einzelfeuerstätte schwer erreichen.
  • Ist eine wasserführende Ofenanlage als Heizungsunterstützung installiert, so gilt diese als Zusatzheizung. In diesem Fall gibt es keine Erstmessung noch eine laufend wiederholende Messpflicht über den Schornsteinfeger. Als Voraussetzung für eine Betriebserlaubnis der wasserführenden Einzelfeuerstätte genügt der Nachweis der Typenprüfung über das am Gerät angebrachte Typenschild.
  • Grundsätzlich muss die Wärmeabgabe der Einzelfeuerstätte dem Wärmebedarf des Aufstellraumes angemessen sein.

 

Fazit: Wasserführende Öfen oder Kamine können bedenkenlos in ein Heizsystem integriert werden, wenn diese nachrangig eingebunden sind. Dies bedeutet, dass ein klassischer Wärmeerzeuger wie Öl, Gas, Wärmepumpe, Strom vorhanden ist und „nur“ mit einer wasserführenden Ofenanlage kombiniert wird. Das Benutzerverhalten wird dabei nicht betrachtet.

In der Kombination mit einer größeren Solar- oder Photovoltaikanlage werden gesonderte Berechnungsnachweise gefordert, um diese als „Hauptheizung“ einzustufen.

Eine Erstabnahme erfolgt über den Schornsteinfeger bezüglich der Erfüllung dieser Vorgabe.

Diese Bestimmung gilt nur für Neuanlagen, nicht für ältere, bestehende wasserführende Ofenanlagen.

Eine Abstimmung mit dem Schornsteinfeger wird empfohlen.

Ofensteuerung Ein Kamin oder Kachelofen ist nur so gut wie der Brennstoff und die richtige Bedienung. Besonders wichtig ist die richtige Luftzufuhr, die meistens von Hand gesteuert wird. Gelingt es nicht, die Verbrennungsluft richtig zu regeln oder vergisst man einmal, die Luftzufuhr richtig einzustellen, kommt es zu einer unvollständigen Verbrennung, einer stark verrußten Scheibe, Geruchsbelästigung, hohem Holzbedarf oder zu einem schnellen Auskühlen bei Speicheröfen.

Damit das in Zukunft nicht mehr geschieht, gibt es unsere elektronische Abbrandsteuerung EAS und für komplexere, beispielsweise wasserführende Anlagen die elektronische Ofensteuerung EOS. Diese macht das Heizen mit Holz sicher, Ihr Kachelofen oder Kamin funktioniert einwandfrei und regelt automatisch einen optimalen Abbrand. Die Steuerung meldet Störungen sofort, so dass keine Schäden auftreten können. Außerdem spart man durch den wesentlich höheren Wirkungsgrad auch noch Geld, da das aufgelegte Holz optimal verbrannt wird.

Klicken Sie hier um mehr über das Thema Steuerungen zu erfahren.

Sauberes Heizen Haben Sie auch einen alten Holzofen? Überlegen Sie, diesen vielleicht auszutauschen oder zu modernisieren?

Alte Kachelöfen, Kamine oder Kesselgeräte können durch unvollständige Verbrennung und hohe Feinstaubemissionen eine große Belastung für Luft und Umwelt sein. So wird das hoch geschätzte saubere Heizen mit Holz zu einem Märchen. Um das zu verhindern gilt  in Deutschland seit Kurzem eine neue Verordnung des Bundes-Immis­sions­schutz­gesetzes (BImSchV), das die Modernisierung alter Geräte verlangt.

Wenn Sie genauere Informationen darüber haben möchten, wie lange Sie Ihren alten Holzofen noch betreiben dürfen, klicken Sie bitte hier.

Was also können Sie tun, um Ihr altes Gerät auf den neuesten Stand zu bringen?

Am sinnvollsten ist es, Ihren alten Heizeinsatz ganz einfach auszutauschen. Schnell und unkompliziert geht das mit den von Brunner speziell dafür entwickelten Austauschmodellen. Diese können durch ihre perfekt angepasste Form problemlos in Ihre bestehende Anlage eingebaut werden.

Ihr alter Einsatz, egal ob Kesselgerät oder Kachelofeneinsatz, wird direkt aus der Ofenanlage herausgenommen und durch einen modernen Kachelofeneinsatz wie beispielsweise denn HKD 2.2, den HKD 2.2 k mit Gussfrontplatten oder einen KKE mit Scheibe ersetzt.

Bei der Modernisierung Ihres alten Kachelofens gibt es noch weitere Möglichkeiten, mit denen Sie die Wirkung und den Einsatzbereich Ihres Ofens erweitern können. So wird der Kachelofen zu einem zusätzlichen Warmwasserlieferanten für Ihr Haus, wenn Sie eines der Modernisierungs-Kesselgeräte B 7 und B 8 von Brunner wählen.

Durch den Austausch Ihres Heizeinsatzes bleibt Ihre Ofenanlage als Ganzes bestehen. Ein einfacher Umbau lässt diese im Handumdrehen zu einer hochmodernen und emissionsarmen Holzfeuerung für Ihr Zuhause werden.

BRUNNER: Ein Herz für Sauberes Heizen

Gesetzliche Vorgaben - BImSchV

Novellierung der 1. BImSchV

Sie brauchen sich bei BRUNNER Geräten keine Sorgen über die Feinstaub- und CO- Emissionen machen.

Das Ergebnis der 1.BIMSchV- Alles ist gut!

Holzbrandfeuerungen von BRUNNER erfüllen alle Anforderungen der novellierten BImSchV ohne Filter und Schnickschnack.

Die im Rahmen der neuen BImschV festgelegten Grenzwerte für Einzelraumfeuerungsanlagen sind in zwei Stufen unterteilt. Die Grenzwerte der Stufe 1 gelten für Geräte, die ab dem 22.03.2010 errichtet werden. Stufe 2, die ab dem 01.01.2015 in Kraft tritt, beinhaltet eine weitere Senkung der Grenzwerte für Anlagen, die ab diesem Datum eingebaut werden.

Alle Brunner Kamineinsätze, die zum jetzigen Zeitpunkt angeboten werden, erfüllen die Anforderungen der neuen BImSchV.

Herstellererklärung

Regelung für Kesselgeräte

Bestand von Altanlagen:

Ab dem 01.01.2014 ist für Kesselgeräte die Einhaltung der Stufe 1 nachzuweisen. Der weitere Betrieb ist nur gestattet wenn die Grenzwerte für Staub (unter 0,15 Gramm pro Kubikmeter) und CO (unter 4 Gramm pro Kubikmeter) nicht überschritten werden. Das kann über die Herstellerbescheinigung oder eine "Vor-Ort-Messung" durch den Schornsteinfeger erfolgen.

Einbau von Neuanlagen:

Die Anforderungen der Stufe 1 bis zum 31.12.2014 bzw. der Stufe 2 ab dem 01.01.2015 müssen eingehalten werden. Sie müssen anhand der Herstellerbescheinigung oder einer "Vor-Ort-Messung" durch den Schornsteinfeger die Grenzwerte nachweisen.
Kesselanlagen dürfen die vorhandene Zentralheizung weiterhin unterstützen.

Die Qualität

BRUNNER steht für Langlebigkeit und herausragende Qualität. An oberster Stelle steht Ihre Zufriedenheit mit unseren Produkten. Wir möchten, dass Sie lange Jahre Freude an Ihrer Heizungssteuerung haben. Unsere Geräte sind aus den besten Materialien, die es auf dem Markt gibt und zu 100 % in Deutschland gefertigt. Von Anfang an werden sie von bestens ausgebildeten Mitarbeitern, die Freude und Leidenschaft für das Thema „Heizen mit Holz“ mitbringen, erdacht und konstruiert. Das ist unser Rezept für Qualität.

Die Garantie

BRUNNER ist eine Handwerkermarke. Somit empfehlen wir, unsere Produkte ausschließlich vom Fachhandwerk einbauen zu lassen. Nur dann bekommen Sie eine BRUNNER-Garantie. Ihr Fachhandwerker gibt Ihnen zwei Jahre Gewährleistung auf das Produkt. BRUNNER bietet Ihnen auf seine Geräte aber eine Garantie, die weit über das gesetzliche Maß hinausgeht.
Zur BRUNNER Garantie durch Produktregistrierung

Die Fairness

Ihre Entscheidung, ein BRUNNER-Produkt zu kaufen, sehen wir als partnerschaftliche Zusammenarbeit. Ihre Zufriedenheit mit unseren Produkten ist unser erklärtes Ziel. Auftretende Probleme lösen wir als Ihr Partner fair, schnell und unbürokratisch. Wir stehen Ihnen – wie unter Partnern üblich – mit Rat und Tat zur Seite. Eine faire Betrachtungsweise bedeutet natürlich, dass BRUNNER für Schäden, die durch unsachgemäße Benutzung entstehen, nicht haftet.

Kundendienst und Service, Kamin und Kamine von BrunnerNatürlich haben wir zur Unterstützung unserer Handwerkspartner einen speziell ausgebildeten Werkskundendienst. Unsere Mitarbeiter helfen dem Handwerker vor Ort eventuell aufgetretene Mängel und Schäden an unseren Bauteilen zu beheben, falls diese nicht vom Handwerksbetrieb selbst gelöst werden können.

Kundendienst­anforderungen direkt bei BRUNNER sind nicht möglich, sondern können nur über den Ofensetzer eingereicht werden. Wenn Sie eine Frage zu Ihrem BRUNNER Produkt haben, können Sie auch jederzeit unseren Endkunden Service anrufen.

Warten..Aktualisieren ...