Was macht Brunner so besonders?

Gesetzliche Bestimmung für das Betreiben einer wasserführenden Ofenanlage in Deutschland.

 

Die novellierte und aktuell gültige 1. BImSchV regelt nicht nur die Emissionsgrenzwerte von Einzelfeuerstätten, sondern auch das Betreiben wasserführender Öfen und Kamine.

 

Dabei sind folgende Punkte zu beachten:

  • Ist eine wasserführende Ofenanlage als alleinige Heizung installiert, so wird diese als Zentralheizung bewertet und nicht mehr als Einzelfeuerstätte. Dies bedeutet, dass eine regelmäßige Messpflicht über den Schornsteinfeger besteht. Die hierbei geforderten Grenzwerte für Zentralheizungsanlagen lassen sich in der Praxis mit einer handbeschickten Einzelfeuerstätte schwer erreichen.
  • Ist eine wasserführende Ofenanlage als Heizungsunterstützung installiert, so gilt diese als Zusatzheizung. In diesem Fall gibt es keine Erstmessung noch eine laufend wiederholende Messpflicht über den Schornsteinfeger. Als Voraussetzung für eine Betriebserlaubnis der wasserführenden Einzelfeuerstätte genügt der Nachweis der Typenprüfung über das am Gerät angebrachte Typenschild.
  • Grundsätzlich muss die Wärmeabgabe der Einzelfeuerstätte dem Wärmebedarf des Aufstellraumes angemessen sein.

 

Fazit: Wasserführende Öfen oder Kamine können bedenkenlos in ein Heizsystem integriert werden, wenn diese nachrangig eingebunden sind. Dies bedeutet, dass ein klassischer Wärmeerzeuger wie Öl, Gas, Wärmepumpe, Strom vorhanden ist und „nur“ mit einer wasserführenden Ofenanlage kombiniert wird. Das Benutzerverhalten wird dabei nicht betrachtet.

In der Kombination mit einer größeren Solar- oder Photovoltaikanlage werden gesonderte Berechnungsnachweise gefordert, um diese als „Hauptheizung“ einzustufen.

Eine Erstabnahme erfolgt über den Schornsteinfeger bezüglich der Erfüllung dieser Vorgabe.

Diese Bestimmung gilt nur für Neuanlagen, nicht für ältere, bestehende wasserführende Ofenanlagen.

Eine Abstimmung mit dem Schornsteinfeger wird empfohlen.

Die Qualität

BRUNNER steht für Langlebigkeit und herausragende Qualität. An oberster Stelle steht Ihre Zufriedenheit mit unseren Produkten. Wir möchten, dass Sie lange Jahre Freude an Ihrer Heizungssteuerung haben. Unsere Geräte sind aus den besten Materialien, die es auf dem Markt gibt und zu 100 % in Deutschland gefertigt. Von Anfang an werden sie von bestens ausgebildeten Mitarbeitern, die Freude und Leidenschaft für das Thema „Heizen mit Holz“ mitbringen, erdacht und konstruiert. Das ist unser Rezept für Qualität.

Die Garantie

BRUNNER ist eine Handwerkermarke. Somit empfehlen wir, unsere Produkte ausschließlich vom Fachhandwerk einbauen zu lassen. Nur dann bekommen Sie eine BRUNNER-Garantie. Ihr Fachhandwerker gibt Ihnen zwei Jahre Gewährleistung auf das Produkt. BRUNNER bietet Ihnen auf seine Geräte aber eine Garantie, die weit über das gesetzliche Maß hinausgeht.
Zur BRUNNER Garantie durch Produktregistrierung

Die Fairness

Ihre Entscheidung, ein BRUNNER-Produkt zu kaufen, sehen wir als partnerschaftliche Zusammenarbeit. Ihre Zufriedenheit mit unseren Produkten ist unser erklärtes Ziel. Auftretende Probleme lösen wir als Ihr Partner fair, schnell und unbürokratisch. Wir stehen Ihnen – wie unter Partnern üblich – mit Rat und Tat zur Seite. Eine faire Betrachtungsweise bedeutet natürlich, dass BRUNNER für Schäden, die durch unsachgemäße Benutzung entstehen, nicht haftet.

Kundendienst und Service, Kamin und Kamine von BrunnerNatürlich haben wir zur Unterstützung unserer Handwerkspartner einen speziell ausgebildeten Werkskundendienst. Unsere Mitarbeiter helfen dem Handwerker vor Ort eventuell aufgetretene Mängel und Schäden an unseren Bauteilen zu beheben, falls diese nicht vom Handwerksbetrieb selbst gelöst werden können.

Kundendienst­anforderungen direkt bei BRUNNER sind nicht möglich, sondern können nur über den Ofensetzer eingereicht werden. Wenn Sie eine Frage zu Ihrem BRUNNER Produkt haben, können Sie auch jederzeit unseren Endkunden Service anrufen.

Warten..Aktualisieren ...